header information

Information

Die neue HELIOS HSK – Was hat sich verändert? Planungskonzept neue HELIOS HSK

Daten und Fakten

Die neue HELIOS HSK – Was hat sich verändert?

Die Daten und Fakten verdeutlichen die Größenordnung des Neubauprojektes. Bereits das Bauvolumen setzt Zeichen. Dabei bedeutet die neue HELIOS HSK mehr als das Aufeinanderschichten von Steinen auf einer Fläche: Die neue HELIOS HSK wird für die Gesundheitsversorgung der Landeshauptstadt und der Region einen Meilenstein legen und zu den modernsten Kliniken im Rhein-Main-Gebiet gehören.

In enger Abstimmung mit den praktischen Erfahrungen des Klinikpersonals haben die Planer dem Gebäude eine Kammstruktur verliehen, um optimale Prozesse und Abläufe im Klinikalltag zu gewährleisten. Der Vorteil: kürzere Wege und Wartezeiten für die Patientinnen und Patienten. Hinzu kommt ein einziger hoch moderner OP-Bereich mit insgesamt 22 Operationssälen, an die in direkter Nähe die Intensivstationen und mehrere Herzkatheder-Messplätze angrenzen.

Die neue HELIOS HSK wird ihr medizinisches Leistungsspektrum erweitern – u. a. in der Kinder- und Jugendmedizin, in der Kardiologie sowie der Neuro-, Intensiv- und Gefäßmedizin. 

Weitere Zeichen setzt der Klinikneubau durch seine vielfältigen Entspannungs- und Rückzugsmöglichkeiten. Neue Grünflächen und eine Parklandschaft entstehen um das moderne Klinikum der Zentralversorgung. Der attraktive Eingangsbereich mit Cafeteria, Terrasse und Geschäften sorgt für eine angenehme Atmosphäre während des Klinikaufenthalts. 

INFORMATION Teaser 8 Daten Fakten uebersicht bruttogeschossflaechen

Übersicht Bruttogeschossflächen

Daten

  • Baugenehmigung: 20. September 2016
  • Bruttogeschossfläche: 98.000 Quadratmeter
  • Maße Grundriss: Länge = 203 Meter, Breite = 93,40 Meter
  • Finanzierung: rund 200 Millionen Euro investiert HELIOS. Fördersumme von 68 Millionen Euro durch das Land Hessen
  • Die Stadt Wiesbaden hält 51 Prozent der Anteile an den HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken
  • Standort/Lage: freies Gelände links neben der heutigen Klinik
  • 22 OP Säle
  • 6 Kreißsäle
  • 1 Sectio OP für Notkaiserschnitte
  • Zwei Intensivstationen im ersten Obergeschoss mit 72 Betten
  • Mehrere Herzkatheter-Messplätze
  • 4 dreistöckige Bettenhäuser mit 927 Betten; weitere 100 Betten im Gebäude der Psychatrie
  • Vortragssaal mit 300 Plätzen im Erdgeschoss
  • Inbetriebnahme im Jahr 2020

Fakten

  • Siebengeschossiges Klinikgebäude (Ebene eins und zwei erstrecken sich über das gesamte Baufeld)
  • Siebengeschossiges Klinikgebäude (Ebene eins und zwei erstrecken sich über das gesamte Baufeld)
  • Große Garten- und Parklandschaft
  • Notaufnahme für Erwachsene und Liegendanfahrt (linke Gebäudeseite)
  • Notaufnahme für Kinder (rechte Gebäudeseite)
  • Eigener Helikopter-Landeplatz auf dem Dach
  • Stroke-Unit (Schlaganfall-Spezialstation) im Bettenhaus A
  • Kinderklinik und Wochenstationen im Bettenaus D
  • Erweitertes hoch modernes medizinisches Leistungsspektrum
  • Kurze Laufwege durch die Anordnung der Räumlichkeiten
  • Erhalt von Bestandsgebäuden (Gebäude der Psychiatrie und Physiotherapie, Gebäude des Instituts für Labordiagnostik und Hygiene, Gebäude der Pathologie, Verwaltung)

Projektfortschritt

Grundsteinlegung

Die Bauarbeiten sind voll im Gange: Am 21. November 2016 feiert die neue HELIOS HSK die offizielle Grundsteinlegung.

Grundsteinlegung

FAQ

Standort/Lage

An welchem Standort wird die neue HELIOS HSK errichtet?

Die neue, moderne Klinik wird auf dem freien Gelände links neben der heutigen Klinik entstehen – vis-á-vis zu der Kinderklinik und dem Kinderhaus Zwerg Nase.

Wenn der Klinikneubau steht, wird dann die alte HSK komplett abgerissen?

Sanierungsbedürftige Gebäude werden abgerissen, jüngere HSK-Klinikgebäude werden unverändert erhalten bleiben. Hierzu gehören die Klinik für Psychiatrie und Physiotherapie, das Gebäude der Pathologie, die Gebäude, in denen das Institut für Labordiagnostik und Hygiene sowie die Verwaltung verortet sind. Ebenso bleiben erhalten der Bereich der Eingangshalle, das Gebäude Zwerg Nase, das neue Gebäude der kardiologischen Station und alle Gebäude rechtsseitig der derzeitigen Notaufnahme , in denen derzeit die Werkstätten und Teile der Logistik, sowie die Zentrale Sterilgutversorgung untergebracht sind.

 

Die geplanten Abrissarbeiten werden nach Fertigstellung des Neubaus und dem Umzug aus der alten in die neue Klinik begonnen. Der Beginn der Abrissarbeiten ist nach derzeitigen Planungen ab dem Jahr 2021 vorgesehen. Hinsichtlich der genauen Art und Weise des Rückbaus sind die Planungen noch nicht abgeschlossen.

end faq