header aktuell

Aktuelles

Nicht nur für Kinder aus der Nachbarschaft ein Erlebnis: Baustellenführung mit Projektleiter Florian Stolz (rechts).

Baustellen-Sprechstunde im Mai: Dialog mit Nachbarn

Die Bauarbeiten an der neuen Helios HSK stoßen nach wie vor auf reges Interesse: So kamen Mitte Mai 2018 rund 20 Nachbarn, Anrainer und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Baustellen-Sprechstunde, um sich vor Ort ein Bild über den aktuellen Stand und den Fortgang der Bauarbeiten zu machen. Sie konnten den Start der Arbeiten für die künftige Rettungswagenzufahrt beobachten – bis zum Start des Klinikbetriebes im Neubau soll diese Zufahrt auch von den Baufahrzeugen und Zulieferern genutzt werden. Simone Koch, Regionalleiterin Unternehmenskommunikation der Helios Kliniken, gab den Gästen einen Überblick über die Planungen – Projektleiter Florian Stolz informierte über alles Wissenswerte zum aktuellen Stand des Projekts und den weiteren Planungen. Viele Gäste nutzten die Chance, Fragen zu Details zu stellen und Anregungen zu geben. Zum Abschluss konnten alle Beteiligten bei einem gemütlichen Grillabend unter Nachbarn miteinander ins Gespräch kommen – bei Würstchen, Steaks und Grillgemüse. Auch Klinikgeschäftsführer Kristian Gäbler nutzte beim Grillabend die Gelegenheit, den Dialog mit den Nachbarn der größten Baustelle Wiesbadens zu vertiefen.

 

Nachbarschaftsfrühstück findet regen Zuspruch

Auf regen Zuspruch stieß das von der Helios HSK ausgerichtete Nachbarschaftsfrühstück Mitte Mai 2017. Rund 60 Nachbarn, Anrainer und interessierte Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt, um sich vor Ort ein Bild über den aktuellen Stand und den Fortgang der Bauarbeiten zu machen. Nach einem rustikalen Baustellenfrühstück präsentierte Klinikgeschäftsführerin Corinna Glenz den Anwesenden alles Wissenswerte zum aktuellen Stand des Projekts und den weiteren Planungen. Anschließend konnten die Gäste Fragen stellen und machten von dieser Möglichkeit regen Gebrauch. Das HSK-Team beantwortete alle aufkommenden Fragen und nahm Anregungen aus dem Kreis der Teilnehmer entgegen. Zum Abschluss eines gelungenen Vormittages besichtigten die Gäste den Stand des Neubaus bei einer Baustellenführung und konnten sich so aus erster Hand einen persönlichen Eindruck vom Fortgang der Arbeiten machen.

„Christoph 77“ zum Anfassen: Auf der Informationsveranstaltung der HELIOS HSK konnte der Rettungshubschrauber besichtigt werden.

Schritt in die Moderne: Der neue Hubschrauberlandeplatz.

Einen weiteren Schritt in die Moderne vollzieht die neue Helios HSK mit dem Hubschrauberlandeplatz. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher haben sich auf der Informationsveranstaltung der HSK am 22. Oktober 2016 über die Einzelheiten informiert und den Rettungshubschrauber „Christoph 77“ aus nächster Nähe betrachtet.

Der Klinikneubau berücksichtigt die moderne Entwicklung in der Luftrettung: Ab dem Jahr 2020 können Intensiv-Rettungshubschrauber direkt auf dem Dach des Klinikums landen. Bisher gibt es einen Bodenlandeplatz außerhalb des Klinikums. Der Vorteil des neuen Landeplatzes auf dem Dach: eine schnellere Notaufnahme. Denn vom Helikopter-Landeplatz aus gelangen Patientinnen und Patienten auf schnellstem Weg über einen Aufzug direkt in die Notaufnahme – ohne Umwege und ohne Umbettung. Zugleich ist im Klinikneubau die direkte Anbindung an den Operationstrakt gegeben.

Der Intensiv-Rettungshubschrauber „Christoph 77“ wird dabei am häufigsten die Klinik anfliegen. Geplant sind 260 Einsätze pro Jahr. Der Standort des Landeplatzes auf dem Dach der neuen Helios HSK trägt dazu bei, die Geräuschemissionen erheblich zu reduzieren – so die aktuellen Gutachten von Schallschutz-Experte Martin Wenker und Landeplatzsachverständigen Ulrich Schuhmacher.